Zwischenbilanz bei Vogelzählung in Wien

Fünf Tage nach Beginn der großen Vogelzählung im Laufe der Aktion „Stunde der Wintervögel“ in Wien gibt es nun eine erste Zwischenbilanz: So liefern sich derzeit die in Wien überwinternde und aus Nordosteuropa und Russland stammende Saatkrähe ein spannendes Kopf an Kopf Rennen mit dem Haussperling (Spatz) und der Kohlmeise. Dies ist der aktuelle Stand der Auswertung durch das Vogelschutz-Netzwerk BirdLife Österreich. Welche Spezies zum häufigsten Wintervogel der Hauptstadt gekürt wird, steht demnach noch nicht fest.

Experten sind überrascht

Mit den Platzierungen des bisherigen Zwischenstands haben selbst die Experten nicht gerechnet. „Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Zahlen der Meldungen noch nicht aussagekräftig“, so Norbert Teufelbauer, Ornithologe und Leiter der Auszählung bei Birdlife. „Überraschend ist jedenfalls, dass die Saatkrähe ganz vorne mit dabei ist. Das hätten wir nicht erwartet.” Das Rennen um die ersten Plätze würde aber bis zum Ende sehr spannend bleiben. Die detaillierten Ergebnisse sollen nach Ende der Auswertung am 20. Januar präsentiert werden.

Hunderte Vogelfreunde haben bereits ihre persönlichen Vogeldaten im Internet gemeldet. Am fleißigsten gezählt haben bisher die Vogelfreunde im 21. Bezirk, gefolgt vom 22. und 14. Bezirk. Jedoch werden in den kommenden Tagen noch viele weitere Meldebögen per Post erwartet. Der Einsendeschluss ist am Mittwoch, 13. Januar.

Weitere Informationen zu BirdLife und der „Stunde der Wintervögel“ gibt es im Internet unter www.birdlife.at.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,