Wiener Silvesternacht 2011

Am morgigen Samstag ist es soweit und in der österreichischen Hauptstadt versammeln sich hunderttausende Menschen um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Wer es prunkvoll mag, sollte sich eine Karte für den Kaiserball in der Wiener Hofburg sichern. Vom Tischplatz mit Galadiner bis hin zur einfachen Studentenkarte ist für jeden Geldbeutel das Passende dabei. Unvergesslich ist es, wenn um zwölf Uhr die Glocke des St.Stephansdom, die sogenannte Pummerin, erklingt und die Ballgesellschaft zum weltberühmten Donauwalzer ins neue Jahr tanzt.

Wiener Silvesterpfad

Für alle die noch nicht die passende Party gefunden haben und auf hohes Eintrittsgeld verzichten möchten ist der alljährlich stattfindende Silvesterpfad in der Wiener Innenstadt zu empfehlen. Rund 300 Künstler bieten auf verschiedenen Bühnen ein buntes Showprogramm, dessen Höhepunkt das beeindruckende Feuerwerk am Heldenplatz darstellt. Musikalisch bietet das Programm ein breites Repertoire: Von Volksmusik über Soul bis hin zu Rock n’ Roll ist für jedes Tanzbein das Passende dabei. Natürlich darf am Silvesterabend auch hier der Wiener Walzer nicht fehlen. Wer für eine Tanzeinlage am Abend noch üben muss, sollte einen der ab Mittags stattfindenden Walzerkursen am Stephansplatz besuchen. Alle Anderen können auch einfach bei einem Glas Sekt oder Punsch das bunte Treiben beobachten.

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker

Ganz gleich, wo Sie die Silvesternacht verbracht haben, am nächsten Morgen ist das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker natürlich Pflichtprogramm. Diesjähriger Leiter ist der lettische Dirigent Mariss Jansonss, der durch ein Programm führt, das quer durch die Strauß-Dynastie reicht. Wer Glück hat, konnte sich eine der begehrten Karten für das Konzert im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins sichern. Alle Anderen können das Neujahrskonzert bequem von zuhause auf dem Fernseher verfolgen- mittlerweile wird es in über 70 Länder live übertragen.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, ,