Wien: Mitmachen bei der Vogelzählung

Wiener (Hobby-)Ornithologen sind aufgerufen, zur „Stunde der Wintervögel“ am 6. Januar eine Stunde lang im Garten, Park oder auf dem Balkon Vögel zu zählen und, wenn möglich, zu bestimmen. Die Ergebnisse werden in spezielle Meldebögen eingetragen und an das Vogelschutz-Netzwerk BirdLife Österreich geschickt. Dabei kann und soll jeder mitmachen: „Je mehr sich zur Vogelforschung berufen fühlen, desto besser das Ergebnis“, erklärt Gerald Pfiffinger, Geschäftsführer der Vereins.

Die Vogelzählung soll wichtige Erkenntnisse über die Auswirkung der Winterfütterung und ihre Rolle im Vogelschutz bieten sowie langfristig wertvolle Trends für den Vogelschutz aufzeigen. Bisher gibt es zu diesem Thema nur wenige wissenschaftliche Studien. Bei dieser Zielsetzung kann die Aktion auf 25-jährige Erfahrung in Großbritannien bauen.

Wien fliegt auf Vogelschutz

Vogelschutz wird in Wien großgeschrieben. So gibt es im Wiener Rathauspark seit Beginn der Weihnachtszeit eine so genannte „Musterfutterstelle“, wo Vogelfreunde erfahren können, wie Wintervögel richtig gefüttert werden.

Das öffentliche Interesse an der Aktion ist groß: So haben sich bereits hunderte Menschen in Wien als Vogelzähler registrieren lassen, um per Mail an die Aktion erinnert zu werden. Als besonderes Schmankerl werden unter allen Teilnehmern auch verschiedene Preise wie etwa Premium-Futtersets oder Ausgaben des Wiener Vogelatlas verlost.

Alle Unterlagen sowie weitere Informationen zur „Stunde der Wintervögel“ gibt es im Internet oder telefonisch: www.birdlife.at beziehungsweise unter +43 (0) 1 523 46 51.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , , ,