Wien: Das Christkind trotz der Krise

Das Wiener Weihnachtsgeschäft wird vermutlich trotz der globalen Wirtschaftskrise auf dem Vorjahresniveau liegen, wenn nicht sogar etwas darüber. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Wiener Wirtschaftskammer. „Man darf mit ruhigem Gewissen sagen, dass das Ergebnis des Weihnachtsgeschäfts 2008 erreicht werden wird“, stellt Präsidentin Brigitte Jank fest.

Derzeit liegt das Niveau gemessen an den Umsätzen sogar leicht über dem Vorjahr. So waren am vergangenen Samstag, dem dritten Advent, ganze 850.000 Menschen in den Einkaufsstraßen unterwegs. „Die Stimmung unter den Händlern ist durchwegs gut, es wird kräftig gekauft“, so Jank.

Unternehmen auch zuversichtlich

Dies lässt auch viele Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft blicken, so das Ergebnis einer weiteren Umfrage der Wirtschaftskammer. So bewerteten 80 Prozent der befragten Firmen ihre zukünftige Lage als „besser“ oder zumindest „gleichbleibend“. Dies sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Drei Viertel gaben überdies an, den Personalstand halten zu wollen, jedes zehnte Unternehmen plant sogar damit, weiteres Personal aufzunehmen. Beschäftige reduzieren wollten dabei nur vier Prozent – ein Drittel weniger als in 2008.

Unter dem Christbaum werden in diesem Jahr besonders häufig Geschenke für den Nachwuchs sowie Bücher liegen. So nehmen Bücher, Gutscheine und Bekleidung die ersten drei Plätze in den Geschenke-Top-10 in diesem Jahr ein. Aber auch Kosmetik- und Spielwaren, Schmuck, Bargeld, Unterhaltungselektronik und Genussmittel finden sich auf der Liste. Auch selbstgemachte Geschenke für Freunde und Familie sind beliebt und haben einen Platz auf der Rangliste ergattert.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , , ,