Shakespeare ist Kinderkram

„Spielend Grenzen sprengen, damit die Sterne in greifbare Nähe rücken“ – unter diesem Motto haben Kinder bald die Möglichkeit, in die magisch-verrückte Welt von William Shakespeares „Mittsommernachtstraum“ einzutauchen. So präsentiert die freie Theatergruppe Teatro Garant mit „Sommernacht 2010“ eine musikalische Interpretation des klassischen Stücks vom 10. bis zum 12. Dezember in der Wiener Stadthalle.

Liebe und Verwirrungen

Anarchischer Humor und sprühender Sprachwitz ist ein typisches Markenzeichen für das weltberühmte Stück: Wie so typisch bei Shakespeare, geht es im Vordergrund um die Liebe – nur liebt jeder den Falschen! Hermia liebt Lysander, Helena liebt Demetrius, Demetrius liebt aber Hermia. Und wen liebt eigentlich Lysander? Für weitere Verwirrungen sorgen Elfen und ein höchst wirksamer Liebestrank. Als wäre das nicht genug, gerät noch eine lustige Handwerkerbande ungewollt in den bunten Reigen.

Die Theatergruppe Teatro Garant produziert seit mittlerweile zwölf Jahren Stücke speziell für Kinder und Jugendliche. Dabei beziehen sie sich vor allem auf Märchen, Mythen und Sagen sowie bekannte Themen aus der Weltliteratur. Eine Besonderheit des Theaters ist, dass Kinder und Jugendliche, professionelle Künstler sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen am Entstehungsprozess beteiligt sind.

„Sommernacht 2010“ wird am 10., 11. und 12. Dezember in der Wiener Stadthalle F gezeigt. Karten gibt es beispielsweise an den Kassen der Wiener Stadthalle.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,