Mathe-Gold für Österreich!

In Österreich gibt es mehr als nur malerische Landschaften, eine lebendige Kultur und eine vielseitige Küche – Die Alpenrepublik ist auch eine Heimat der Wissenschaften. Dies beweist nun der Wiener Schüler Felix Dräxler, der bei der diesjährigen Internationalen Mathematik-Olympiade in Astana, Kasachstan eine Goldmedaille holte. Damit geht der begehrte Titel erstmals seit 1997 wieder nach Österreich. Für seine Goldmedaille löste Dräxler dabei vier Aufgaben komplett mit voller Punktzahl. Insgesamt wurden den Schülerinnen und Schülern sechs Aufgaben gestellt.

Mathe-Gold für Wien begeistert

„Den Teilnehmern gebührt unsere ganze Anerkennung – gemeinsam natürlich mit den vielen Lehrkräften, ohne die ein solch großer Wettbewerb niemals realisierbar wäre“, erklärt Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl. Der Erfolg der Schüler begeistert sie. Dabei erfreute Dräxlers Abschneiden sie besonders: „Ich freue mich, dass dieser Preis nach Wien geholt werden konnte und gratuliere Felix Dräxler sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!”

Auch ein zweites Mitglied der österreichischen Delegation wurde mit einer Medaille ausgezeichnet: Christian Lindorfer erreichte Bronze. Er löste zwei Aufgaben komplett und versuchte sich außerdem an einer dritten. Außerdem gingen Daniel Perz, Roland Prohaska, Lucas Kletzander und Adrian Fuchs an den Start und lösten alle mindestens eine Aufgabe komplett.

Mehr Informationen über die jährlich stattfindende Mathematik-Olympiade gibt es im Internet unter www.imo-official.org.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,