Berühmte Österreicher- Franz Joseph I.

Mit einer Amtszeit von fast 68 Jahren, ist Franz Joseph I, Ehemann von Elisabeth „Sisi“ Amalie Eugenie, längster Amtsinhaber des österreichischen Kaiserstuhls.

Franz Joseph und der Absolutismus

Am 18. August 1830 in Wien geboren, bestieg Franz Joseph bereits mit 18 Jahren den Thron, nachdem sein Vater Erzherzog Franz Karl auf diesen verzichtet hatte. In den ersten Jahren revidierte er zahlreiche liberale Reformen seines Vorgängers und kehrte zu einer zentralistisch ausgerichteten Verfassung mit neoabsolutistischer Reorganisation zurück. Aufständen in Ungarn gegen seine Amtsübernahme begegnete er mit Militärhilfe. Außenpolitische Niederlagen gegen Napoléon III. und die Truppen des Königreichs Sardiniens 1859 erhöhten den innerpolitischen Druck derart, dass liberale Reformen notwendig wurden, die allerdings gegen Franz Josephs Überzeugung gingen. Franz Joseph galt als erz-katholischer und konservativer Monarch und wurde auf Abbildungen stets in der rot-weißen Uniform des obersten Kriegsherrn abgebildet.

Familienleben des Kaisers

1853 lernt der 23-jährige Franz Joseph I die damalig 15-jährige Cousine Elisabeth kennen und verliebt sich in sie. Die Heirat fand ein Jahr später in der Augustinerkirche in Wien statt. Bis 1858 kommen die Kinder Sophie, Gisela und Rudolf zur Welt. Die kleine Sophie stirbt bereits mit 2 Jahren während einer Reise durch Ungarn. 1968 kam ihr viertes Kind Marie Valerie in Ofen in Ungarn zur Welt.

Schicksalsschläge im Leben des Kaisers

Franz Josephs Regierungszeit war neben dem Tod seiner erstgeborenen Tochter von zahlreichen weiteren Schicksalsschlägen geprägt. Sein 30 jähriger Sohn, Erzherzog Rudolf begeht 1889 im Jagdschloss Meyerling Selbstmord, nachdem er seine Geliebte Mary Vetsera umgebracht hat. Neun Jahre später wird seine Frau Elisabeth von dem italienischen Anarchisten Luigi Luccheni ermordet, als diese zu Besuch bei Baronin Julie Rothschild am Genfer See weilt. Zuletzt wird Franz Josephs Neffe der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand zusammen mit seiner Frau Sophie in Bosniens Hauptstadt Sarajevo erschossen. Das Attentat führte zur Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien und war somit Auslöser für den 1914 beginnenden Ersten Weltkrieg.

Tod in Wien

Der 86-jährige Kaiser starb zwei Jahre später am 21. November 1916. Sein Tod leitete den zwei Jahre später folgenden Zusammenfall der Donauer Monarchie ein, die letztendlich nur noch von Franz Joseph zusammengehalten wurde.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,