Burgenland

neusiedler see
Das Burgenland ist das östlichste und gemessen an der Einwohnerzahl kleinste Bundesland Österreichs. Es grenzt im Osten an Ungarn und im Westen an Niederösterreich und die Steiermark. Im Süden hat es eine wenige Kilometer lange Grenze mit Slowenien, im Norden eine nur wenig längere Grenze mit der Slowakei. Stärkster Anziehungspunkt für Badelustige, Familien und Pärchen ist der Neusiedler See im Burgenland, auch „Adria der Wiener” genannt.

Kultur im Burgenland

Besonders im Sommer steht eine Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen für das Burgenland auf dem Programm. Beliebt sind die „Operettenfestspiele Mörbsch”, die auf einer Bühne des Neusiedler Sees stattfinden. Auch die „Schlossspiele Kobersdorf” oder die Opernfestspiele im St. Margarethener Römersteinbruch erfreuen sich am Ansturm begeisterter Besucher. Jährliche Musikfestivals in der Marktgemeinde „Wiesen” locken und vergnügen vornehmlich Reggae-, Rock- und Jazzliebhaber. Gleichfalls zieht das Nova Rock-Festival tausende enthusiastische Musikfans ins Burgenland.

(Bildquelle: ernstl)

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,