Ab Freitag regiert die weiße Pracht

Bald heißt es „Langlaufskier raus“, denn der Winter hält Einzug in Österreich. So dürfen sich Schneefans freuen: Spätestens ab Freitag kündigen sich heftige Niederschläge an, die jede Menge Schnee, aber auch je nach Lage etwas Regen mitbringen. Dabei ist besonders auf einer Höhe von über 500 Metern über dem Meeresspiegel mit massivem Neuschnee-Niedergang zu rechnen.

Eine starke Tiefdruckentwicklung soll der Meinung der Wetterexperten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien nach über dem ganzen Land für eine dichte Bewölkung und reichlich Niederschlag sorgen. Wie genau sich diese äußern werden ist den Fachmännern hingegen immer noch nicht genau klar. Praktisch sicher ist jedoch, dass die Temperaturen in den Niederungen nur knapp über Null liegen werden und dass auch das Wetter in 1.500 Metern nur vergleichsweise mild werden wird. Im Klartext: Unterhalb von 500 Metern kann der Schneefall auch stellenweise in Regen übergehen.

Schnee birgt auch Gefahr

Trotz der Schwierigkeit von präzisen Wetterdiagnosen steht eines jedoch fest: Über 500 Metern ist mit massivem Neuschneeaufkommen zu rechnen. Dies macht die Lage im hochalpinen Raum brenzlig, denn schließlich erhöht dies auch die Lawinengefahr. Dessen sollten sich auch Skitouristen bewusst sein. Im Flachland droht durch das Wetter eine Vielfalt an unangenehmen Verkehrsbedingungen wie etwa verschneiten Fahrbahnen, Matsch, Nässe oder Glatteis.

Wann mit einem Abebben des Schneefalls gerechnet werden kann, ist auch nicht klar. Das ZAMG lässt jedoch verlauten, dass die Niederschläge noch bis mindestens Montag, den 11. Januar, anhalten werden.

Weitere Beiträge

Schlagworte

, , , ,